Paint it blank
image Also ohne hier jetzt zuviel verraten zu wollen: Troupe Records are fucking killing it. Nach den beiden großartigen EPs von Labelchef Danny Fry und Whitesquare kommt jetzt eine neue EP von einem alten Bekannten. Kansas ist nämlich niemand anderes als Tanka, der sich unter anderem durch Kollaborationen mit Pasteman schon einen Namen gemacht hat und jetzt unter dem neuen Alias seinen Sound in eine neue Richtung öffnen will. Und das gelingt, denn die EP begeistert vollauf. Im Titeltrack und auch im zweiten Song “Menthol” spielt Kansas mit den Erwartungen der Hörer, denn wer hier Techno im klassischen Sinne oder gar Future Garage erwartet, der wird eines besseren belehrt, das Tempo bleibt eher zurückhaltend und die Sounds wälzen sich im Hall. Ihre wahre Qualität offenbaren die Songs dann in ihrem Groove, denn selbst wenn die Stücke auf den ersten Blick zurückhaltend scheinen, so kann man sich dem hypnotischen Tanzdrang nach dem zweiten anhören kaum noch entziehen. Der dritte Track der EP ist Whitesquares Remix von Let Go, welcher den typischen Whitesquare-Sound an den Tag legt. Effektvoll, eingängig und schon mit mehr als einem Bein auf der Tanzfläche erreicht der Remix natürlich zwar nicht die Tiefe des Originals, macht aber trotzdem Spaß.
Let Go ist mittlerweile schon draußen und unter anderem bei Beatport erhältlich.
Vor 1 Jahr